Einleitung

Ahnenforschung ist erst in den letzten Jahren wieder "salonfähig" geworden. Aber es gibt immer noch viele Vorurteile gegen dieses Hobby. Insbesondere durch die perversen Gedanken und Taten in der Zeit des Dritten Reiches wurde die Ahnenkunde für politische Zwecke missbraucht . Die Erstellung einer Ahnentafel war damals zwar keine Pflicht. Vor der Berufsausbildung musste jedoch eine Ahnentafel vorgelegt werden. Der kleine Ahnenpass wurde selbst ausgefüllt und zur Bestätigung mit den entsprechenden Unterlagen einer Behörde vorgelegt.

Auch durch den Missbrauch der Ahnenforschung durch die Nationalsozialisten wurden viele Menschen verfolgt, verhaftet, gequält und grausam ermordet.

Nur durch das Wissen von der Vergangenheit kann man für die Zukunft lernen und hoffentlich verhindern, dass sich die schrecklichen Greultaten der Vergangenheit wiederholen. Nie wieder Krieg. Nie wieder Faschismus.

Ich wünsche allen Besuchern hier auf den Webseiten viel Spaß beim "stöbern". Vielleicht sind ja auch ein paar Vorfahren von Ihnen mit dabei.

Berthold Reemts